logo igict sw

Fundservice Schweiz

Fundservice Schweiz

Das Wichtigste in Kürze

Etwas verloren oder gefunden? Dank dem Internet wird das Suchen oder das Melden von Fundgegenständen bald deutlich einfacher. Das priorisierte Vorhaben von eGovernment Schweiz «A2.06 Suchen und melden von Fundgegenständen» hat zum Ziel, die Meldung von oder die Suche nach Fundgegenständen bei der dafür vorgesehenen Stellle (meist das Fundbüro der Gemeinde) schweizweit elektronisch abzuwickeln. Auch die entsprechende Rückmeldung des Fundbüros soll elektronisch erfolgen.

 

Das priorisierte Vorhaben wurde von eGovernment Schweiz als «A2.06 Suchen und melden von Fundgegenständen» in den Aktionsplan 2012 aufgenommen. Somit stehen die notwendigen Mittel für die Umsetzung zur Verfügung. 

Die ferderführende Organisation (ffo) für das Projetk ist die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) Arbeitsgruppe Städte- und Gemeindeinformatik (AG SGI). Beat Binder, Präsident der IG ICT ist Mitglied dieser Arbeitsgruppe. Er hat die Projektleitung übernommen.

Was?

Fundgegenstände sind von Gesetzes wegen an der dafür vorgesehenen Stelle abzugeben. Wer auf öffentlichem Grund einen Wertgegenstand findet, muss sich an den nächsten Polizeiposten oder das nächste Fundbüro wenden. Fundgegenstände in Bahnhöfen, aus dem Zug oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln können an der zuständigen Stelle des Betreibers abgegeben werden. Die verschiedenen Abgabestellen machen vorallem das Suchen schwierig und aufwändig. Dies soll sich mit dem Projekt «A2.06 Suchen und melden von Fundgegenständen» ändern.

Wie?

Als «Fundservice Schweiz» ist heute bereits eine webbasierte Lösung namens «easyfind» im Einsatz, so dass verschiedene Fundbüros miteinander vernetzt sind. Neben Meldung eines Verlusts kann man über diese Plattform auch einfach nach einem verlorenen Gegenstand suchen. Dazu gibt man die entsprechenden Daten in der Suchmaske von «easyfind» ein. Aufgefundene Gegenstände, welche den Daten entsprechen, werden in einer Trefferübersicht angezeigt. Neben dem Fundort wird auch der aktuelle Aufenthalt des Gegenstands angegeben.

Organisation und Abläufe «Fundservice Schweiz»

wird ergäntzt

Das Projekt

Vertragsregelung

Der Rahmenvertrags zwischen der SIK und easyfind wurde unterschrieben. Der Rahmenvertrag regelt die Lizenzenkosten und allenfalls die Zusammenarbeit mit der Erfahrungsgruppe «Fundservice Schweiz».Es wurde eine Staffelung für die Lizenzpreise ausgehandelt. Mit dem Anschluss weiterer Fundbüros wurde die erste Stufe für eine Preisreduktion bereits erreicht. 

eCH Standardisierung

Der Standard eCH-0149 wurde vom Expertenausschuss am 27.06.2012 genehmigt. Er steht allen Fundbüros zur Verfügung. Mit der Schnittstelle können auch Fundbüros am «Fundservice Schweiz» mitmachen, welche eine andere Softwarelösung einsetzen. Die neue Version 2.0 des Standards wurde am 21.03.2013 genehmigt. Die Struktur des Standards bleibt gleich. Es wurden lediglich Zusatzinformationen zum besseren Verständnis eingefügt. 

Kommunikation an die Gemeinden
Die Kommunikation an die Gemeinden erfolgte im Februar 2013:

  • Nach Vertragsabschluss und Abnahme des Standards eCH-0149 Information, dass der Service für alle Fundbüros verfügbar ist und genutzt werden kann
  • Die Fundbüros der Schweiz werden angeschrieben
  • Artikel in den Zeitschriften «Schweizer Gemeinde» und «Kommunalmagazin»

Kommunikation an die Öffentlichkeit
Die Kommunikation an die Öffentlichkeit erfolgte zusammen mit der Kommunikation an die Gemeinden. Das Leporello wurde zur Auflage an die Gemeinden versandt. Ebenso wurde die Presse über den «Fundservice Schweiz» informiert. 

Aufbau einer Erfahrungsgruppe (Erfa-Gruppe)
Es existiert eine Erfa Gruppe «Fundservice Schweiz». In dieser sind die Anwender vertreten. Diese Gruppe berät über Programmänderungen und beantragt diese «easyfind», dem Betreiber des «Fundservice Schweiz». Sie entscheidet über die anfallenden Kosten und deren Verteilung. Durch die gemeinsam gefällten Beschlüsse ist eine einheitliche Releaseplanung für die gesamte Schweiz möglich.
Die Gruppe wurde gegründet. Sie tagt jährlich im ersten Quartal.

Fundservice Schweiz

deutsch

Die Presse

Pressetext d

Brief Gemeinde d

Informationen zum Betreiber

rubicon-IT Schweiz AG
Aarstrasse 98
3005 Bern 
e-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 031 318 19 20

Zur Artikelübersicht

Tags: Projekte, Fundservice Schweiz

Drucken E-Mail