logo igict sw

BPM-Plattform

BPM-Plattform Zürcher Gemeinden

Dieses Prozessportal richtet sich an Behördenstellen, die ihre Leistungen an ihren Kunden ausrichten sowie die verwaltungsübergreifende Zusammenarbeit vorantreiben möchten, ganz im Sinne von E-Government. Die Plattform fördert und unterstützt die Zusammenarbeit und den Austausch im Bereich von Prozessmanagement, IKS und HRM2 in der öffentlichen Verwaltung und richtet sich dabei an den Empfehlungen der Standardisierungsorganisation eCH aus.
Im Prozessportal haben Sie Zugang zu den aktuellen Arbeiten der Zürcher Vorreitergemeinden wie Dübendorf, Bonstetten, Horgen, Steinmaur und zahlreiche schweizweiten Musterprozessen.

Ausgangslage

Die Dokumentation der eigenen Prozesse und Leistungen, Risiken und Kontrollen ist ein wesentlicher Bestandteil von E-Government, denn nur so kann eine verwaltungsübergreifende, effiziente Zusammenarbeit auch umgesetzt werden. Gemeinden und Kantone sind deshalb gehalten ihre Abläufe zu dokumentieren und zu optimieren. Gerade kleinere Behörden verfügen jedoch häufig nicht über die nötigen Ressourcen, um ihre Prozesse aufzuzeichnen. Zudem brauchen sie auch eine geeignete Plattform zur Ablage und Pflege sowie das Wissen, wie Prozesse eCH-konform zu dokumentieren sind.

Offener Ansatz

Mit der BPM-Prozessplattform sowie dem dazugehörigen Modellierungstool bietet die Netcetera und die BOC eine durchdachte und nachhaltige Lösung für Ihr Prozessmanagement. Die Plattform enthält für jede Gemeinde einen individuellen Bereich, eine "öffentliche" Ebene zum Austausch von Prozessen und ein Portal für sämtliche Mitarbeitende in Ihrer Gemeinde. Darüber können Sie das Organisations- oder QS-Handbuch publizieren, Dokumente und Checklisten verteilen oder das IKS nachvollziehbar und automatisiert führen.

Harmonisiert, standartisiert und nachhaltig

Die BPM-Prozessplattform wurde in enger Kooperation mit dem VZGV, VZF und eCH auf Basis eines im Markt etablierten Produkts (Adonis) für die Zürcher Gemeinden konzipiert. Der Einstieg ist äusserst einfach, Datensicherheit gewährleistet und enthält öffentliche wie auch innerhalb der Zürcher Gemeinden modellierten Prozesse zum freien Bezug.

Vorteile

Das BPM-Prozessportal enthält den eCH-StarterKit und führt Sie praxisorientiert ins Prozessmanagement nach allen relevanten eCH-Standards ein. Sie benötigen dazu keine technische Infrastruktur (nur Browser) oder Kenntnisse, nur Ihren Willen etwas Nachhaltiges für die Zukunft Ihrer Verwaltung zu tun.
Die beteiligten Gemeinden, Städte und der Kanton profitieren in vielerlei Hinsichten von der übergreifenden Zusammenarbeit. Ein aktives Prozessmanagement ist eine wichtige Voraussetzung für eine starke und fortschrittliche Verwaltung.

Nutzen

Die Dokumentation und Pflege der Prozesse ist nicht nur Voraussetzung für E-Government, sondern unterstützt auch die Anforderungen eines internen Kontrollsystems (IKS). Dieses dient der Minimierung der Risiken und wird den Gemeinden stark empfohlen. Es erfordert jedoch die Abbildung der Prozesse, um mögliche Gefahren und Risiken überhaupt erkennen zu können. Die Dokumentation von Prozessen verschafft zudem eine höhere Transparenz der einzelnen Prozessschritte, Kosten, beteiligten Organisationen sowie Schnittstellen zu IT-Systemen. Dies ermöglicht es, vorhandenes Potential für mehr Qualität, Effizienz und Automatisierung ausfindig zu machen. Durch das Dokumentieren der Prozesse können Schwachstellen identifiziert werden und somit die Effizienz sowie Qualität gesteigert werden. Konkret resultiert für die Gemeinden folgender Nutzen:

  • Fit für die Zukunft: E-Government, regionale Zusammenarbeit und Fusionen
  • Qualitätssicherung und -Verbesserung
  • Minimierung der Risiken (durch die Unterstützung von IKS)
  • Sicherstellung von Nachfolgeregelung, Stellvertretungen
  • Effizienz- und Kostenoptimierung (bei gleichbleibenden Ressourcen)
  • Best-Practice-Austausch unter den Zürcher Gemeinden

Kontakt

Für alle Fragen können Sie sich an den Präsidenten der IG ICT (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 078 808 21 30) oder an Benno Häflinger von der Firma netcetera ( - 044 297 58 33) wenden.

Drucken E-Mail